Instagram Facebook Rezept Kundenkarte Online-Filiale

Heiserkeit - woher kommt sie?

 

Jeder kennt dieses Gefühl. Das ständige Bedürfnis, sich zu räuspern und trotzdem wird die Stimme immer rauer und leiser. Bis sie mitunter dann ganz weg bleibt.

 

Die Gründe für Heiserkeit sind vielfältig. Oftmals steckt ein harmloser Infekt oder eine Überbeanspruchung der Stimmbänder dahinter. Aber auch ernstzunehmende Krankheiten, wie beispielsweise Kehlkopfkrebs oder Polypen auf den Stimmlippen können verantwortlich für die Veränderung der Stimme sein. Häufig sind auch langjährige Raucher von chronischer Heiserkeit betroffen.

Was hilft dagegen?
Zunächst sollten die Stimmbänder geschont werden und auf unnötiges Sprechen verzichtet werden. Insbesondere ständiges Räuspern und Flüstern belastet die Stimmbänder noch mehr und verlängert den Heilungsprozess. Eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum wirkt besonders wohltuend. Dazu können einfach feuchte Handtücher auf die Heizkörper gelegt werden. Viel trinken kann die Beschwerden lindern. Gut geeignet ist stilles Mineralwasser oder ungesüßter Salbeitee. Dieser wirkt antiviral und entzündungshemmend. Honig ist ebenfalls ein gutes Hausmittel. Ein bis zwei Löffel davon im Mund zergehen lassen oder in den abgekühlten Tee einrühren. Bei zu großer Hitze verliert der Honig sonst seine Vitamine und Mineralstoffe. Quark- oder Zwiebelwickel können ebenfalls Linderung verschaffen. Hier muss jeder für sich ausprobieren, was ihm am besten hilft.

Neben den üblichen Hausmitteln stehen auch jede Menge frei verkäufliche Medikamente zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um Kombipräparate gegen mehrere Erkältungssymptome. Lassen Sie sich am besten in unserer Apotheke beraten.